Kehlkopfentzündung

Eine Kehlkopfentzündung tritt sowohl akut als auch chronisch auf und betrifft Kinder ebenso wie Erwachsene. Sie äußert sich bei Betroffenen durch ein starkes Reizgefühl im Rachen, Heiserkeit, Husten und Räusperzwang. Auch Halsschmerzen, die bis ins Ohr ausstrahlen können, sind häufig.

Untersuchungen & Therapie

Durch eine endoskopische Untersuchung mit einer dünnen Optik kann der HNO-Arzt den Rachen und den Kehlkopf untersuchen und krankhafte Veränderungen feststellen. Im Vordergrund der Behandlung einer Kehlkopfentzündung steht immer die Stimmschonung, da die Stimmbänder sich beim Sprechen berühren und die Heilung sich hierdurch verzögern kann. Weiterhin sind Inhalationen mit oder ohne ätherischen Ölen angebracht. Viele Kehlkopfentzündungen lassen sich durch lokale entzündungshemmende Sprays gut behandeln. Bei stärkeren Kehlkopfentzündungen oder Schwellungen im Kehlkopf kommen aber auch Antibiotika zum Einsatz. Die einfache Kehlkopfentzündung heilt in aller Regel innerhalb einer Woche folgenlos ab.

Jede Heiserkeit, die länger als eine Woche anhält, sollte vom HNO-Arzt abgeklärt werden. Hier können sowohl organische Veränderungen der Stimmbänder, wie Polypen, Schwellungen oder Tumorerkrankungen als auch funktionelle Störungen, z.B. bei eine Stimmüberlastung dahinter stecken. Auch ein Magensäurereflux oder Stimmbandlähmungen können eine dauerhafte Heiserkeit verursachen.

Naturheilkundliche Verfahren, die gegen Kehlkopfentzündungen helfen können:

HNOnet NRW eG
Sitz:

HNOnet NRW eG
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Geschäftsstelle:
c/o Frielingsdorf
Consult GmbH
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Kontakt:
Telefon  (0221) 13 98 36 - 69
Telefax  (0221) 13 98 36 - 65


www.hnonet-nrw.de