Tinnitus

Wenn es permanent in den Ohren klingelt oder ständiges Fiepen über lange Zeit keinen ruhigen Moment zulässt, leiden Betroffene häufig unter Tinnitus. Etwa zehn Prozent der Bevölkerung lernen im Laufe ihres Lebens diesen akustischen Begleiter kennen. Viele verstehen Tinnitus fälschlicherweise als Krankheit, doch tatsächlich handelt es sich um ein Symptom, das ganz verschiedene Ursachen haben kann. Um den Tinnitus erfolgreich zu bekämpfen, ist eine rein symptomorientierte Behandlungen jedoch nicht ausreichen. Vielmehr gilt es, Ursachen des Tinnitus zu ergründen und zu behandeln sowie dessen Auswirkungen auf die zentrale Hörverarbeitung und das vegetative Nervensystem entgegenzuwirken.

Gründe für Tinnitus gibt es viele. Lärm und Stress, Ohrenerkrankungen – wie Hörstürze – und Verspannungen der Halswirbelsäule oder im Kiefergelenks-Bereich stellen nur einige mögliche Auslöser dar. Grundsätzlich unterscheiden HNO-Ärzte akuten und chronischen Tinnitus. Von akutem Tinnitus sprechen sie bei einer Dauer von bis zu sechs Monaten. Halten die störenden Ohrgeräusche länger an, leiden Patienten an chronischem Tinnitus.

Untersuchungen & Therapie

Bei Ihrem ersten Arztbesuch klärt der HNO-Arzt in einem ausführlichen Patientengespräch den Krankheitshintergrund ab und untersucht Hals, Nase und Ohren auf mögliche Schädigungen. Bei noch nicht chronifiziertem Tinnitus leiten HNO-Ärzte in der Regel als erstes eine medikamentöse Therapie ein. Sie dient der Durchblutungsförderung im Ohr. Zusätzlich können Maßnahmen zur Stressreduktion und zur muskulären Entspannung sinnvoll sein.

Beim Befund „chronischer Tinnitus“, der für viele endgültig klingt, gibt es mittlerweile ebenfalls gute Therapiemöglichkeiten, die sich vor allem auf die Verarbeitung der Geräusche im Gehirn und die psychovegetativen Folgen des Tinnitus beziehen. Das vom HNOnet NRW und der Deutsche Tinnitus-Liga abgestimmte Therapiekonzept „Tinnitus – na und?“ verknüpft stufenförmig alle wichtigen Behandlungsbausteine.

Hier geht’s zur Therapiekonzept-Vorstellung von „Tinnitus – na und?“

Naturheilkundliche Verfahren, die gegen Tinnitus helfen können:

Weiterführende Informationen

Tinnitus – na und?
Auf einer Website stellen das HNOnet NRW das mit der Deutschen Tinnitusliga abgestimmte Therapiekonzept „Tinnitus – na und?“ vor. Hier finden Interessenten und Patienten Antworten auf Fragen rund um Tinnitus, Informationen zu Behandlungsmöglichkeiten und eine Liste mit spezialisierten Ärzten.

Hier geht’s zur Website www.doc-tinnitus.de

DVD – Tinnitus – na und?
Die Basis für das Therapiekonzept bildet ein Experten-Vortrag, der Betroffene ausführlich über ihre Ohrgeräusche, deren Verarbeitung und entsprechende Behandlungsmöglichkeiten informiert. Um dieses Wissen möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, bietet das HNOnet NRW jetzt eine DVD an, die alle Inhalte des Vortrages und Informationen über Tinnitus und das neue Therapiekonzept enthält.

Bestellmöglichkeit für die DVD: http://www.tinnitus-na-und.de/

Teilnehmende Ärzte – Tinnitus – na und?
Durch das stufenförmige Vorgehen und die Kombination verschiedener Therapiebausteine sowie durch die wissenschaftliche Auswertung der Ergebnisse und die spezielle Schulung aller teilnehmenden HNO-Ärzte ist ein hoher Qualitätsstandard garantiert.

Hier erhalten Sie eine Liste der teilnehmenden HNOnet-Ärzte.

Informationsmaterialien – Tinnitus – na und?
Wir haben zum Konzept Tinnitus – na und?! Weitere Informationen erstellt.

Bestellung Patientenbroschüre

Download Flyer HNOnet

HNOnet NRW eG
Sitz:

HNOnet NRW eG
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Geschäftsstelle:
c/o Frielingsdorf
Consult GmbH
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Kontakt:
Telefon  (0221) 13 98 36 - 69
Telefax  (0221) 13 98 36 - 65


www.hnonet-nrw.de