Tinnitus - na und?!

Unerlässlich für eine erfolgreiche Tinnitus-Behandlung: Umfassende Beratung und individuelle Therapiebausteine, die aufeinander aufbauen und ineinandergreifen. Genau dort setzt das vom HNOnet NRW und der Deutschen Tinnitus-Liga initiierte Projekt „Tinnitus – na und?!“ an. Es zeichnet sich vor allem durch seinen individuellen Ansatz aus.

Einleitend informieren HNO-Ärzte Betroffene auf öffentlichen Vorträgen ausführlich über Ursachen, Folgen und Behandlungsmöglichkeiten ihrer Ohrgeräusche. Die Inhalte stehen auch als kostenloses e-book in Deutsch, Türkisch und Englisch zur Verfügung. In Einzelgesprächen und mithilfe eines strukturierten Fragebogens entwickelt der HNO-Arzt dann mit Ihnen einen individuellen Therapieplan, der auch Folgebeschwerden wie Schlafstörungen, eine Geräuschüberempfindlichkeit (Hyperakusis) oder muskuläre Verspannungen mit einbezieht.

Dabei werden akustische Therapieverfahren, psychologische und verhaltenstherapeutische Ansätze sowie hörverbessernde und entspannende Maßnahmen kombiniert.

Therapiebausteine im Überblick

Vegetatives Nervensystem:

 

Bewegungsapparat:

 

Akustische Verarbeitung:

  • Hörtraining
  • Hörverbessernde Maßnahmen
  • Noiser/Geräuschtherapie
  • akustische Neuromodulation

 

Psyche:

  • Gesprächstherapie
  • Verhaltenstherapie
  • Psychotherapie
  • Medikamentöse Therapie

 

Weitere Informationen zum Projekt Tinnitus – na und?! www.doc-tinnitus.de

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Tinnitus.

HNOnet NRW eG
Sitz:

HNOnet NRW eG
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Geschäftsstelle:
c/o Frielingsdorf
Consult GmbH
Hohenstaufenring 48-54
50674 Köln
Kontakt:
Telefon  (0221) 13 98 36 - 69
Telefax  (0221) 13 98 36 - 65


www.hnonet-nrw.de