Pfropfen entstehen oft durch falschen Gebrauch von Wattestäbchen
Wenn sich das Ohr verstopft anfühlt, es schlechter
hört und sich manchmal auch Schmerzen hinzugesellen, handelt es sich in
der Regel um einen Ohrenschmalzpfropfen. Ursache ist meist eine
übertriebene Hygiene. Viele meinen sie tun ihren Ohren etwas Gutes, wenn
sie einmal die Woche die Ohren gründlich mit Wattestäbchen reinigen. Ein
wiederholter Gebrauch von Wattestäbchen verhindert jedoch den Prozess
der Selbstreinigung und führt eher zu Verstopfungen als zur Säuberung –
darauf weist das HNOnet-NRW, ein Zusammenschluss niedergelassener
HNO-Ärzte in Nordrhein-Westfalen, hin.